„Der Hildesheimer Ekkehard Domning bewirbt …

sich um den Bürgermeister-Posten in Coppenbrügge.“ Die Hildesheimer Allgemeine Zeitung  berichtet unter dem Titel “Hildesheimer kandidiert in Coppenbrügge”, Zitat:
“Als Favorit geht Domning also nicht ins Rennen, das weiß er selbst. Als Zählkandidaten sieht er sich aber auch nicht. „Ich würde das nicht machen, wenn ich das Amt nicht anstreben würde“, betont er. Einen guten Wahlkampf habe er unabhängig vom Ergebnis dann gemacht, „wenn möglichst viele Einwohner sagen: Der Domning will das wirklich, und er kann es auch“, sagt der Nordstädter.
Als ihn Grünen-Vertreter aus Coppenbrügge auf eine mögliche Kandidatur angesprochen hätten, habe die Chemie schnell gestimmt: „Es gibt dort wirklich sehr engagierte Parteimitglieder“, hat Domning schon festgestellt. Die Kommune gefalle ihm sehr gut und erinnere ihn ein wenig an seine Zeit im Emsland: „Sehr ländlich, viele klein Ortsteile, aber durch die Einwohnerzahl überschaubar.“
Er sei zwar der Meinung, dass die Grünen möglichst den Anspruch haben sollten, bei Bürgermeister-Wahlen immer Kandidaten zu stellen. Er selbst müsse das aber nicht um jeden Preis machen: „Ich hätte sicher nicht überall kandidiert, aber Coppenbrügge gefällt mir wirklich gut.“ Auch, weil er glaube, seine bisherigen politischen Erfahrungen gut nutzen zu können.”

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren

Verwandte Artikel