„Nordstadt-Bürgermeister will CDU-Amtsinhaber…

im Landkreis Hameln-Pyrmont herausfordern“. Unter dem Titel “Ekkehard Domning will in Coppenbrügge kandidieren” schreibt der Kehrwieder am Sonntag auf Seite 6, Ziat: “An Spekulationen über seine Chancen will sich Domning nicht beteiligen. „Wenn man einen Marathon läuft, fängt man nicht damit an, einen Platz in der Vitrine freizuräumen“, findet der 56-Jährige. Klar ist für ihn aber auch: „Man kann nicht antreten, wenn man nicht gewinnen will.“ Eine Zählkandidatur soll seine Bewerbung nicht sein. „Wir Grünen sind auch angesichts unserer derzeitigen Umfragewerte in der Pflicht, glaubwürdiges Personal aufzustellen“, betont Domning.
(…)
Sollte er die Wahl gewinnen, würde er Ämter und Mandate in Hildesheim aufgeben. „Das ist ein Job, den man nicht in Teilzeit machen und abends die Rufumleitung einstellen kann.“ Er hoffe trotzdem auf eine Nominierung. Er findet, dass er seine Ortsbürgermeistererfahrung aus der Nordstadt, die mit 11.016 Menschen auch deutlich einwohnerstärker ist als Coppenbrügge, gut in den Nachbarlandkreis übertragen kann. Auch persönlich reizt ihn die Aussicht: „Man wächst schließlich an seinen Aufgaben.” 

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren

Verwandte Artikel